Columns für Yellow CMS

Yellow von Datenstrom ist ein kleines aber feines CMS. Vom Datenvolumen her ein Zwerg, das genaue Gegenteil zu den großen CMS-Platzhirschen, die gleich mehrere MB auf die Waage bringen. Was bis jetzt vielleicht gefehlt hat ist eine einfache Möglichkeit für die Gestaltung in 2 bis 6 Spalten, so eine Art CSS-Grid. Voila, hier ist es! Nichts weltbewegendes, klein und handlich wie Yellow selbst.

Columns für Yellow CMS – Einteilung in Spalten

So sieht ein 2-spaltiges Beispiel aus

Columns für Yellow ist eine kleine Erweiterung (ein paar Zeilen Code) mit dem Vorteil, dass die Gestaltung in Spalten damit recht problemlos möglich ist. Profis wissen wie man das macht, weshalb sich "columns" vorwiegend an html/css-Anfänger richtet. Ich hab deshalb versucht, die Beschreibung und die notwendigen Schritte verständlich zu formulieren. Aber keine Angst, es ist nicht so schwierig.

Ein Beispiel für die Aufteilung in Spalten

Mit columns in Spalten aufgeteilt


Hier gehts zu Columns for Yellow, ein CSS-Grid das mit wenigen Zeilen Code auskommt.


Yellow Benutzeroberfläche – Minimalismus als Konzept

Bei Yellow von Datenstrom ist die Reduktion Teil des Konzeptes. Was der User nach dem Login zu sehen bekommt, ist Schlichtheit par excellence. Seite bearbeiten, hinzufügen und löschen, das war es auch schon. Ach ja, ausloggen und Einstellungen gibt es auch noch. Im eingeloggten Zustand gibt es noch den Yellow-Editor, um Bilder auf die Cursorposition hochzuladen und sonstige Formatierungen durchzuführen, letzteres können erfahrene Benutzer genausogut in Markdown erledigen. Aber braucht man wirklich mehr um die eigene Website auf Vordermann zu bringen, um Texte bequem mit Markdown zu formatieren und da und dort Änderungen vorzunehmen? Wohl eher selten!

Die Lernkurve, um mit Yellow einzelne Seiten zu editieren, ist dementsprechend flach, während bei manch anderen CMS nach längerer Pause dieses oder jenes wieder in Vergessenheit geraten kann. Wenn mal mehr gebraucht wird, gibts bei Yellow zahlreiche Plugins für verschiedenste Anwendungen wie z. B. Bildergalereien, Slider, Google-Maps u.a.m. Themes gibt es auch, wobei sich diese nur marginal voneinander unterscheiden. Mir persönlich ist das aber lieber als durchgestylte Templates, die man mühsam an den eigenen Designstil anpassen muss. Einige Abstriche in Bezug auf Bequemlichkeit, z. B. beim Dateihandling, muss man hinnehmen. Das tut dem erfreulich schlankem Yellow-CMS keinen Abbruch. Einfach einmal ausprobieren, die Installation ist – da keine Datenbank benötigt wird – ein Kinderspiel. Auf dem Webserver laden, Voraussetzung ist ein Server mit php 5.6 (oder höher) und los geht es.

→ Diesen Artikel teilen: | | LinkedIn | Whatsapp |